Verwendung von Cookies: Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen klicke hier. OK

KJW for Kids 


Das Kinder- und Jugendwerk kommt auch zu Euch vor Ort!

Freie Termine 2019:

09.03., 15.06., 07.09., 21.09., 09.11.

Vergebene Termine: 23.03. Zwickau, 06.04. Schneeberg

 

Ein regionaler Tag für Kinder und Mitarbeiter_innen in Kindergruppen

Ein Team aus ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter_innen steht in den Startlöchern, um euch und euren Kindern in der Gemeinde etwas Gutes zu tun. 

Wir kommen an einem Samstag zu euch und bringen ein Thema für die Kinder mit und wollen nach dem Mittagessen mit den Mitarbeiter_innen ins Gespräch kommen und erfahren, was sie bewegt. Es soll Raum und Zeit sein, auf ihre Anliegen, Themen und Anregungen zu hören. 

Für die Mitarbeiter_innen, mit denen wir 2016, 2017 oder 2018 bei KJW for Kids schon Gespräche hatten, können wir 2019  einen Workshop anbieten - ganz individuell zugeschnitten auf das, was im Gespräch wichtig wurde (z.B.: Umgang mit sehr lebhaften Kindern; Neue Erzählmethoden; Tipps für zahlenmäßig sehr kleinen Gruppen; u.v.m)

Unser Kinder-Programm ist abgestimmt auf die Altersgruppe 6-12 Jahre.

Die Gemeinde braucht sich nur um die Räumlichkeiten und das Essen kümmern. Alles andere übernehmen wir.

Ablauf:

10.00 Uhr  Warm up: Lieder, Spiele,...; Thematische Arbeit

12.00 Uhr Mittagessen

12.45 Uhr Nachmittagsprogramm: Spiele, Kreatives (In dieser Zeit ist uns wichtig, mit euch Mitarbeiter_innen vor Ort ins Gespräch zu kommen.)

 

Rückfragen gerne an Sarah Schulz. Per Mail: sarah.schulz@kjwost.de oder telefonisch: 0375/27119515.

Wir freuen uns auf den Tag mit euch!


>>> Markus 6, 1-6 >>>

Erinnerst du dich noch an Wickie – den kleinen Wikingerjungen? Immer wenn er in ausweglosen Situationen ist, reibt er sich die Nase, denkt nach und dann, wenn ihm die Lösung eingefallen ist, ruft er mal laut oder leise: Ich hab´s! - und setzt seine neue Idee in die Tat um und er oder seine Freunde werden aus ihrer Notlage gerettet.

Ehrlich gesagt, hab ich mir das schon manches mal in einer Notlage gewünscht: Nase reiben, nachdenken – und das Problem ist gelöst! Ich hab´s!

Die Menschen in Nazareth haben auch ihre Nöte, wie bei Wickie. Ihnen stellt sich nur die Frage: Was ist los mit Jesus? Den kennen wir doch – seit seiner Kindheit. Mutter und Geschwister leben bei uns im Dorf. Woher hat er diese Weisheit? Warum kann er diese Wunder wie Heilen, Tote auferwecken oder Dämonen austreiben? Das Bild, dass sie sich von Jesus gemacht hatten, passt nicht zu den Erzählungen und dem, was sie jetzt von ihm wahrnehmen.

Geht dir das manchmal auch so? Du kennst Jesus, hast schon manches mit ihm erlebt oder eben auch nicht. Manches weißt du vom Hörensagen. Und nun dringen Nachrichten von Jesus an dein Ohr, wo Menschen ihr Leben umkrempeln und Jesus nachfolgen, wo Menschen körperlich und innerlich heil werden, ja, wo innerlich Tote neu zu Leben beginnen. Und nun hast du das Problem oder die Not: Das passt nicht zusammen, mit dem, was du von Jesus weißt, was du vielleicht jahrelang gelehrt worden bist. Wer oder wie ist Jesus wirklich? Was ist richtig?

Wenn man jetzt einfach die Nase reiben könnte, nachdenken würde und dann schon die Lösung hätte.

Die Bibel rät uns, alles zu prüfen und das Gute zu behalten (vgl. 1.Thess 5,21). Also versuchen wir es mit Nachdenken: Was lehrt uns die Bibel? Gibt es solche Berichte in Gottes Wort? Hat er es uns zugesagt, dass es auch heute noch möglich ist, dass er durch seinen Geist Menschen befähigt, in seinem Auftrag aufzutreten und dass Wunder geschehen können? Oh ja, z. B. in Markus 16,17+18. - Gilt das noch oder sind die alten Schriften überholt?

Spätestens jetzt kommen wir zu einem entscheidenden Punkt: Wem wollen wir glauben? Das, was andere uns sagen oder dem, was wir in der Bibel lesen. Das mussten auch die Menschen damals entscheiden: Wollen wir dem vertrauen, was wir wissen? Oder glauben wir dem, was wir erleben? Und auch wir kommen um diese Frage heute nicht herum. Es bleibt eine Frage des Glaubens. Wollen wir Jesus und seinem Wort der Bibel glauben oder trauen wir uns nicht?
Weil die Menschen in Nazareth Jesus nicht vertrauten, konnte er dort nicht viele Wunder tun.

Können wir uns das vorstellen, dass Jesus heute noch so handelt wie damals? Sollte er sich verändert haben? Seine Macht kleiner geworden sein?
Die Bibel sagt davon nichts, im Gegenteil: Gott hat Jesus alle Macht gegeben (Mt 28,18) und er wird am Ende der Zeiten immer noch der König aller Könige sein (Off 19,16). Er hat uns, die wir ihm glauben und nachfolgen, verheißen, dass er durch uns handeln möchte. Und er will durch uns sogar größere Werke tun (Joh 14,12-14). Können wir das glauben?

Ich hoffe, dass wir sagen können: „Ich hab´s! Ich glaube Jesus! Ich hab´s! In seiner Kraft können Wunder geschehen!“ Übrigens: Es geht leichter, als du denkst!

Ulrike Boginski